QSC CP 12 Fullrange-Aktivlautsprecher


Über QSC

QSC, LLC wurde vor über vier Jahrzehnten gegründet und hat sich seither zu einem weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von professionellen Audio-Systemlösungen etabliert. Die Entwicklung von Endstufen, Lautsprechern, digitaler Signalverarbeitung (DSP) und digitalen Mischpulten finden bei QSC unter einem Dach statt. So entstehen Produkte und Systeme, deren Features bestens aufeinander abgestimmt sind. Die Kompetenz von QSC zeigt sich auch in der modernen Fertigungstechnik und Qualitätskontrolle. Gefertigt werden die Produkte mit computergestützter Präzision in einer mehr als 7.500 m² großen Anlage in Costa Mesa (Kaliforniern) in den USA.

 

Einfach bedienbar bei bewusst reduzierter Ausstattung

 

Im Vergleich mit ähnlichen Produkten ist die QSC CP12 hinsichtlich der Bedienung geradezu spartanisch konzipiert. Umständliche und auch fehlerfreudige Einstellmöglichkeiten gibt es nicht. Die Anwahl der werksseitig vorgegebenen Presets - es sind insgesamt sechs - erfolgt per simplem Wahlrad. Aussagekräftig ist der Frequenzbereich, der sich über eine Bandbreite von 47 - 20.000 Hz erstreckt. An Anschlüssen vorhanden sind XLR-/Klinke-Kombi-Buchsen mit Gain-Reglern und eine 3,5 mm Stereoklinken-Buchse für AUX-Signale. Der Umschalter für die Eingangsempfindlichkeit von Mikrofonen ist bewusst im Gehäuse vertieft, sodass die Gefahr minimiert wird, die damit verbundene Pegelerhöhung aus Versehen zu aktivieren. Die Signale der insgesamt drei Eingangskanäle werden zudem summiert über eine Mix Out-Buchse ausgegeben, von der aus man sie beispielsweise weiter an eine zweite Aktivbox leiten kann. Die Verbindung erfolgt per XLR-Kabel.

 

Perfekter Sound für den Liveeinsatz

 

Die QSC CP12 definiert sich selbst nicht als HiFi-Box. Vielmehr punktet sie mit dem Sound eines livetauglichen Studiomonitors. Die Box unterstützt den variablen Einsatz je nach vorhandener Situation. Nutzen lässt sie sich als eigenständige PA-Box, selbstverständlich auch kombiniert mit weiteren Boxen bzw. einem Sub-Bass. Dabei liefert sie Standalone oder in der kombinierten Konfiguration gleichmäßigen und zugleich dynamischen Klang. Die integrierte DSP-Steuerung sorgt dafür, dass das hörenswerte Klangbild auch bei moderaten Lautstärken zur Verfügung steht, die Box also keinesfalls in die Sättigung getrieben werden muss. In der Volldampffraktion werden die Frequenzen vernünftig abgeglichen, sodass keine überzogenen Höhen störend auf die Gesamtakustik wirken. Dank der 55°-Monitorschräge ist die CP12 auch der perfekte Kandidat als voluminöser Floor- oder Sidefill-Monitor.

 

Das Chamäleon unter den Aktivboxen

 

Die QSC CP12 legt schon eine gehörige Portion Pfund an den Tag. Damit empfiehlt sie sich für Auftritte in kleinen oder mittelgroßen Jazzclubs ebenso wie für die Beschallung von Terrassen, Eingangsbereichen und Familienfeiern. Nach individuellem Setup können sowohl Instrumente wie das Stage-Piano als auch Mikrofone ohne Zusatzequipment direkt angeschlossen werden. Geradezu komfortabel ist auch der Betrieb als Teil der Gesamt-PA bei Unterhaltungs- und Showbands oder DJs. Vorteilhaft ist die robuste Bauweise mit Multiplexgehäuse und pulverbeschichtetem Lautsprechergitter, die auch mal eine livetypisch härtere Umgangsweise überlebt. Die QSC CP12 will und kann als liveorientierter Allrounder überzeugen, der auf die Anforderungen von Livemusikern, Speakern, Entertainern und DJs gleichermaßen ausgerichtet ist.